Wissenswertes zum Abschluss einer Rechtsschutzversicherung.

Zum Thema Rechtsschutzversicherung abschließen gibt es einige Fragen. Was wird übernommen? Wie teuer ist sie? Welches ist der beste Anbieter? Lohnt sie sich für mich?

Grundsätzlich ist zu sagen, dass sich eine Rechtsschutzversicherung fast immer lohnt. Sie besteht immer aus Bausteinen, die folgende Bereiche abdecken:

Ø Verkehr

Ø Privat

Ø Beruf

Es ist sehr schnell passiert, dass es einen Unfall gibt. Zwar ist die Schuldfrage scheinbar geklärt, doch oft kommen noch einige Probleme auf den Versicherungsnehmer zu. Es kann passieren, dass der Unfallgegner dies nicht akzeptiert und schon kommt es zu einer gerichtlichen Auseinandersetzung. In diesen Fällen ist die Versicherung sofort zur Stelle. Sie übernimmt die Kosten für die Verhandlung und hilft bei der Suche nach einem geeigneten Anwalt.

Die Vorteile bei den Problemen im privaten Umfeld.

Wie schnell kann es einen Nachbarschaftsstreit geben. Es spielt keine Rolle, ob es großer Lärm ist, die Hecke im Weg steht oder sonstige Probleme auftauchen. Ein Nachbarschaftsstreit kann sehr teuer werden. Zwar versuchen es immer mehr Versicherungen mit einer Mediation, doch dies funktioniert leider auch nicht immer. Die Kosten für dieses Verfahren werden übernommen und falls doch noch ein Gerichtsverfahren nötig sein sollte, werden diese Auslagen auch bezahlt.

Dasselbe gilt für das berufliche Umfeld. Hier kann es ebenfalls sehr schnell zu Unstimmigkeiten kommen. Manchmal ist eine Kündigung nicht zulässig, es gibt ungerechtfertigte Abmahnungen oder der Urlaub ist in Gefahr.

Bei diesen Problemen wird vonseiten der Versicherung ein kompetenter Anwalt eingeschaltet, um die Rechte der Arbeitnehmer zu vertreten. Gerichtsverhandlungen sind bei manchen Firmen unumgänglich und für den Kläger ist es dann eine Beruhigung, wenn er weiß, dass ihn dieses Verfahren nichts kostet.

Weitere Informationen zum Abschluss.

Mittlerweile sind sehr viele Anbieter auf dem Markt und die Wahl fällt sehr schwer. Wichtig sind zunächst einmal folgende Fragen:

Ø Was wird versichert?

Ø Wer wird versichert?

Ø Wo hoch sollen die Beiträge sein?

Ø Selbstbeteiligung?

Ø Wartezeit?

Da es bei den meisten Rechtsschutzversicherungen sogenannte Bausteine gibt, kann gewählt werden, welcher Schutz benötigt wird. Wer kein Auto besitzt, braucht kein Verkehrsrechtsschutz.

Es kann auch gewählt werden, wer versichert wird. Dabei wird zwischen Single. Paaren und Familie unterschieden. Die Beiträge richten sich auch danach.

Jedes Unternehmen bietet unterschiedliche Preisklassen an. Wer die billigste Variante wählt, hat teilweise dann weniger Schutz bei auftretenden Schäden. Bei dieser Entscheidung kommt es auf das Budget und die gewünschte Leistung an.

Weitere Punkte sind die Selbstbeteiligung, diese ist gestaffelt. Meistens ist sie 150 € oder 300 €. Wer eine Versicherung abschließt, kann normalerweise nicht sofort einen Schaden melden. Die Wartezeit ist fast überall dabei. Je nach Anbieter kann es bis zu drei Monaten dauern, bis ein Schaden übernommen wird.

Ein interessanter Anbieter ist der Adam Riese Rechtsschutz. Das Unternehmen macht alles online, das heißt keine lästigen Formulare ausfüllen oder viel Papierkram. Es ist alles verständlich dargestellt und kann online im Kundenportal eingesehen werden. Im Schadensfall genügt ein Anruf. Dadurch sind auch die Beiträge günstiger, da auch ein großer Posten für die Werbung entfällt.

Ein weiteres Unternehmen in Sachen digitale Versicherungen ist Getsafe. Dieser Anbieter aus Heidelberg wirbt für unkompliziertes Abschließen und Verwalten. Die Getsafe Erfahrungen sind positiv. Die App wird ebenfalls gut angenommen.